Rasse – Miniature Bull Terrier

Der Bullterrier als auch der Miniature Bullterrier entstammen aus der englischen Bulldogge und dem heute ausgestorbenen Weißen Terrier. Hervorgebracht, ja regelrecht designed, wurde die Rasse etwa 1860 von James Hinks im englischen Birmingham. Seine Vorstellung war es einen hübschen Begleiter für die betuchte englische Gesellschaft zu erschaffen, der aber auch gleichzeitig in der Arena der beste war. Seine Hauptliebe für seine Hunde galt damals schon den Hundeausstellungen.

Der Bullterrier, muskelstrotzend mit seiner ungewöhnlichen Schädelform und der gebogenen Nasen Oberlinie und den tiefen Schlitzaugen, wirkt auf die meisten Menschen befremdlich und widerspricht dem gängigen Schema der Spezies Hund. Er besticht jedoch mit seinem Charakter, der jeden, sofern man ihm Vorwurfsfrei begegnet, um den Finger wickelt.
Der Bullterrier ist freundlich, gelassen, verschmust, loyal, furchtlos, robust, selbstbewusst, hart aber dennoch empfindsam aber auch kälte- und feuchtigkeitsempfindlich. Und er ist unwahrscheinlich anhänglich und Menschenfreundlich, es gibt nur wenige Hunde die so sehr die Nähe des Menschen suchen. Er liebt seine Menschen so sehr, dass er (nicht nur) sprichwörtlich mit dem Kopf durch die Wand gehen würde, alles nur für seine Menschen. Es kann sogar sein dass Ihnen die Liebe des Bullterriers zu viel werden kann, wenn er ständig und überall auf seinen Menschen herumsitzt oder immer press auf Körperkontakt liegen muss. Weit gefehlt jemandem der versucht davor los zukommen, hier gibt es kein entrinnen, denn Bullterrier sind sehr stur und hoffnungslose Genießer.

Weiterhin kann der Bullterrier eine Engelsgeduld an den Tag legen, was neben Ihrer Nervenstärke und ihrer Schmerzunempfindlichkeit sie zu einem guten Partner für Kinder macht, denn hier wird dann doch mal ins Auge gepiekst oder am Schwanz gezogen. Ein gut erzogener und an Kinder gewöhnter Bullterrier macht das alles mit ohne die Nerven zu verlieren.
Sie sind in der Regel freundlich zu anderen Hunden, sofern sie nicht angegriffen werden, dann wird der Bullterrier seinen Standpunkt verteidigen.
Bullterrier können sehr tollpatschig und neugierig sein und haben einen umwerfenden Humor, sie sind wahre Clowns und geben diesen jeden Tag zum Besten. Ein Bullterrier verfügt über schier unendliche Ausdauer und steckt voller Energie wenn er Spaß an einer Sache hat. Macht ihm etwas keinen Spaß findet man einen Siebenschläfer vor.
Die Welt bewertet der Bullterrier in drei Kategorien, essbar, nicht essbar schmeckt aber trotzdem, sowie nicht essbar und schmeckt sogar einem Bullterrier nicht. Alles was er findet oder ihm gezeigt wird muss erst einmal mit dem Maul probiert werden, wirklich alles!

Alles in allem hat der Bullterrier das Potential mit einer konsequenten, liebevollen Führung ein erstklassiger Begleithund zu werden, in den falschen Händen wird daraus allerdings eine erstklassige Katastrophe.

Daher mein Fazit: Der Bullterrier ist wie ein feinfühliger Bodybuilder.
Rauhe Schale, weicher Kern!